Zu Fuß durch die D-Zug-Siedlung

Ein voller Erfolg war die Führung von denkmal düsseldorf durch die Rather D-Zug-Siedlung. Nicht nur haben zahlreiche denkmalinteressierte Gäste am Tag des offenen Denkmals den Weg in die Arbeitersiedlung aus der Zeit der Weltwirtschaftskrise gefunden, auch Bewohner und Drehorgelspieler Wolfgang sind gekommen. Unter der Führung von Ingo Schiweck ging es durch die lange Aplerbecker Straße, an den Gärten vorbei zum ehemaligen Fußballplatz. Von dort ist die Gruppe über den Spielplatz mit dem Tiefbunker zurück zum Startpunkt in der Hasper Straße gewandert, wo Susanne Enechukwu die Interssierten zur Besichtigung in ihr Siedlungshaus gelassen hat. Auf dem Bürgersteig hatten nette Nachbarn in der Zwischenzeit Kaffee und Kuchen aufgebaut und betagte Zeitzeugen Platz nehmen lassen. Ein Dank an alle, die zum gelungen Tag des offenen Denkmals in der D-Zug-Siedlung beigetragen haben!